Donnerstag, 20. Juli 2017

Peoplefotografie, Abend 3

Auch am dritten Abend waren wir wieder draußen. Gruppenaufnahmen wollten wir machen, unser Dozent wollte uns dann erklären wie er dafür sorge, dass ALLE auf einer Gruppenaufnahme "schön" gucken.

Fotografiert werden Gruppenfotos mit dem Stativ, damit alle Bilder gleich sind. Die Anzahl der zu fotografierenden Personen entspricht der Anzahl der Fotos, die für ein gutes Gruppenbild notwendig sind, so sagte unser Dozent.

Später hat uns unser Dozent gezeigt wie er das macht:

er hat in Photoshop zwei Bilder übereinander gelegt. Eine Person, die nicht so schön guckte wurde "ausradiert" und der Kopf von dem Bild unten drunter verwendet. Schon sehr aufwändig.
Abgesehen davon, dass ich kein Photoshop, sondern nur Photoshop Elements verwende, habe ich das schon einmal anders gemacht: 2 Bilder nebeneinander und mit dem Kopierwerkzeug wurde die Person vom einen Bild ins andere übertragen.

Da ich aber keine professionellen Gruppenfotos erstellen möchte, denke ich, reicht es, wenn man 3-4 Bilder macht und sich dann einfach für das Schönste entscheidet, auch wenn der ein oder andere sich nicht von der Schokoladenseite zeigt.

Auf die Präsentation der entstandenen Gruppenfotos verzichte ich aus Datenschutzgründen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!