Montag, 31. Oktober 2016

eBook: Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker

Im September habe ich mir einen Kindl gekauft und seitdem auch einige eBooks erworben. Um später noch zu wissen: wie war das Buch denn? - möchte ich hier gerne meine Aufzeichnungen festhalten und Interessenten damit die Möglichkeit geben eine kurze Inhaltsangabe und meine persönliche Bewertung zu erfahren:

Amazon-Beschreibung:
Mit so viel Biss hat noch niemand über Zahnlosigkeit geschrieben.

«Deutschlands bekannteste Twitter-Omi» (Bild) hat Zucker und «Ossiporose», schläft unter einer Heizdecke und hat den Krieg nicht überlebt, um Kunstfleisch aus Soja zu essen: Renate Bergmann, 82, aus Berlin-Spandau. Ihre Männer liegen in Berlin auf vier Friedhöfe verteilt, das Gießen dauert immer einen halben Tag. Und apropos tot, Renate und ihre beste Freundin Gertrud haben ein schönes Hobby: Die beiden suchen sich in der Zeitung eine nette Beerdigung raus, ziehen was kleines Schwarzes an, und dann geht es los. Zwei alte Damen mehr oder weniger am Buffet – da schaut keiner so genau hin.

Denn schließlich: «Die meisten denken, ich bin eine süße alte Omi. Aber ich kann auch anders.»
In 34 Episoden schreibt Renate über ihre Abenteuer: ein großartiges Spiel zwischen Altennachmittag und Cyberspace.

Meine Bewertung:
Ein Buch der anderen Art :-) Im "Vorwort" werden die Personen vorgestellt, hier bekommt man einen ersten Eindruck in welcher Sprache der Rest des Buches auf einen wartet. Salopp, locker und leicht zu lesen, das gefällt mir. Es muss nicht immer die anspruchsvolle Lektüre sein, hier kann man sich mal so richtig berieseln lassen und laut mitlachen.

Als ich das bei anderen gelesen habe, dass sie laut lachen mussten, habe ich nicht geglaubt, dass mir das auch passiert :-) Ich habe dieses eBook als Urlaubslektüre dabei gehabt und selbst im Flieger Tränen gelacht!

Oma Renate hat ein Handy bekommen und erzählt von Ihren Erfahrungen mit Fäßbuck und Zwitter, auch bei ebay macht sie Erfahrungen und sammelt im Laufe des Buches Freunde.

Das eBook an sich besteht nicht aus einer zusammen hängenden Geschichte, sondern aus vielen kleinen einzelnen Berichten aus dem alltäglichen Leben der Rentnerin Renate Bergmann. Zwischen den einzelnen Geschichten sind Twitter-Einträge zu lesen.

Renate erzählt, dass sie morgens um 5 Uhr putzt, beschwert sich bei Mitbewohnerinnen, die dies in ihren Augen nicht gründlich genug tun, ist empört, wenn andere Leute nicht ihre Bettwäsche bügeln und das noch offen aussprechen. Hat sie vergessen die Tagesdecke aufzulegen, geht sie auch schon mal zurück, wenn sie schon auf halbem Weg zum Bäcker war. Fürs Krankenhaus steht immer eine Tasche mit frischer Wäsche bereit - man weiß ja nie - und was soll denn der Doktor denken, wenn man nicht korrekt angezogen ist?

Vieles hat mich an meine Oma erinnert, auch sie hatte immer eine Ablagefläche im Kleiderschrank für Krankenhauswäsche reserviert - falls mal was ist!

Renate ist vermögend, hat sie doch glatt 4 Männer beerbt. Trotzdem ist sie sparsam und verrät ihre Tricks.

Ilse und Kurz sind ihre besten Freunde, mit ihnen verrichtet Renate auch immer ihre Einkäufe. Das alleine ist schon das Lesen wert :-) Zu lustig wie sie versuchen die Preise zu drücken und was alles mit dem Auto passiert, zu krümelig!

Natürlich ist einiges überzogen und übertrieben, an manchen Stellen dachte ich auch mal, naja, das hätte man jetzt nicht unbedingt so formulieren müssen. Aber zusammenfassend ist das ein Buch über das man lachen kann, das einfach und lustig geschrieben ist und aus dieser Serie kaufe ich gerne wieder eines. Ob sich Inhalte wiederholen, das kann ich nicht beurteilen, das ist mein erstes Buch von Renate.
Ich spreche meine absolute Kaufempfehlung aus und vergebe 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!