Mittwoch, 14. September 2016

Produkttest: Detox-Fußpflaster zur Entgiftung

Über einen Produkttest haben ich diese Detox-Pflaster vergünstigt zum Kauf angeboten bekommen. Da ich sie schon immer einmal ausprobieren wollte, sie mir aber zu teuer waren und ich doch was die Wirkungsweise angeht, etwas skeptisch war, hatte ich sie bislang nicht gekauft.



Das Päckchen mit den 14 Pflastern, die eine 7-Tages-Kur zur Entgiftung beinhaltet, kam schnell und war gut verpackt. Das Päckchen war eingeschweißt und die deutschsprachige Anleitung, die darauf klebte, wurde beim Öffnen zerstört.



Leider weiß man ja vorher nicht, dass sonst keine weitere Anleitung im Päckchen liegt. Alles Weitere war in Englisch auf die Packung aufgedruckt.
Also habe ich den deutschen Zettel wieder mit Tesa zusammen geklebt, da ich auch mal nach den Inhaltsstoffen googlen wollte.

Das Anlegen der Pflaster erklärt sich von selbst, wie bei einem haushaltsüblichen "Wundschnellverband" werden die zwei Seitenflügel des Pflasters abgezogen und dann das ganze Teil auf die Fußsohle aufgelegt und festgeklebt. In der Mitte ist ein Pad, in dem sich die angegebenen Inhaltsstoffe zur Entgiftung befinden.


Das Pflaster klebt gut, hält über Nacht, löst sich nicht am Rand. Bei den Temperaturen habe ich auf zusätzliche Strümpfe verzichtet!

Das Pflaster läßt sich auch wieder gut lösen, nur bei einem Pflaster ist es mir mal passiert, dass die Klebefläche eingerissen ist beim Abziehen.

Am nächsten Morgen ist die Pad-Seite dunkel verfärbt und riecht intensiv nach Teer.




Bei anderen Pflastern habe ich in den Kundenbewertungen mal gelesen, dass die Pflasterverfärbung anfangs sehr intensiv dunkel gewesen sein soll, nach ein paar Tagen dann immer heller wurde, sodass der Eindruck erweckt werde, dass schon viele Giftstoffe ausgeschieden seien.

Diesen Effekt konnte ich hier nicht beobachten. Ich habe mich auch gefragt wie so etwas technisch/chemisch gesehen funktionieren soll - hier sind die Pflaster nicht durchnummeriert. Ich könnte mir nur vorstellen, dass die Pflaster anderer Hersteller vielleicht durchnummeriert sind und im ersten Pflaster mehr Wirkstoffe sind, deshalb die stärkere Färbung und im letzten kaum noch Wirkstoffe. Aber das ist reine Spekulation.

Gefühlt habe ich in der ersten Nacht tatsächlich etwas: es hat "geblubbert". Es hat sich angefühlt als hätte ich meine Füße in einem Sprudelbad. Aber trotz Sprudel bin ich eingeschlafen und Schlafprobleme habe ich sowieso keine, also kann ich nicht behaupten, dass ich besser geschlafen hätte. Auch am nächsten Morgen habe ich keine Veränderung gespürt. 

Im Büro später habe ich ggf. doch eine Änderung vernommen: ich musste häufiger zur Toilette. Anscheinend stimmt die entwässernde Wirkung - weitere Veränderungen sind jedoch nicht aufgetreten, auch fühle ich mich nicht wohler oder schlechter, sondern eigentlich "wie immer".

Dies hier habe ich zu den Inhaltsstoffen gefunden:

Bambusessig wirkt entwässernd und gleichzeitig mineralisierend. Er aktiviert die Meridiane von Herz, Lunge und Magen.

Chitin ist ein wesentlicher Bestandteil im Panzer von Schalentieren und zugleich ein biologischer Wirkstoff von extrem feuchtigkeitserhaltender Kraft. Chitin bildet eine anhaltende Schutzschicht auf der Haut und verhindert somit ihr Austrocknen.

Turmalin ist ein Mineral, das die Reflexzonen der Fußsohle stimuliert und Giftstoffe aus dem Körper zieht. Die "magnetische" Aktivität von Turmalin soll dabei mit der Wirkung von Fußreflexzonenmassagen vergleichbar sein. Gleichzeitig reduziert Turmalin Schmerzen.

Dextrin, gewonnen durch trockene Erhitzung von Stärke, besitzt ultra-absorbierende Eigenschaften. Unter dem Einfluß von Wärme nimmt es das Vielfache seines Gewichts an Wasser auf. Dextrin ist aber auch ein wichtiger Nährstoffspeicher, aus dem man Kraft, Vitalität und Wohlbefinden schöpfen kann.


Asiatischen Hersteller ähnlicher Pflaster geben an, daß durch die Behandlung die menschliche Verdauung aktiviert und die Funktion der Gallenblase angeregt wird. Dieses fördere die Verdauung und schütze vor Blähungen. Weiterhin werde die Leber stimuliert. Dadurch würden Giftstoffe, die bei der Nahrungsumwandlung anfallen, ausgeschieden. Die Nieren sollen gestärkt und die Harnausscheidung unterstützt werden. Auch die Lunge werde revitalisiert und die Atmung verbessert. Und selbstverständlich werde die Haut verjüngt und wieder wie "neu".

Hilft es wirklich? Nun bekanntlich versetzt der Glaube Berge. Daher wird man immer Anwender finden, die auf diese Vitalpflaster schwören und andere, die mit dem Kopf schütteln.

Wie soll man so etwas nun bewerten? Schwer zu beantworten, ich bewerte hier einmal die Anwendungsweise und nicht die Wirkung und vergebe hiermit 4 Punkte von 5.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!