Mittwoch, 20. Juli 2016

Fersensporn Teil 4 - Einlegsohlen von Footactive


Zur Vorgeschichte

Aber auch Einlegsohlen wollte ich ausprobieren, damit ich auch einmal andere Schuhe anziehen kann.

Die am besten bei Amazon bewerteten waren diese hier:

Footactive Sport (grün) und Footactive Workmate (rot)



Bei Amazon könnt ihr Bewertungen anderer zu diesen Sohlen lesen und vergleichen.


Ich habe wirklich alle Bewertungen gelesen und alle Einlagen miteinander verglichen und mich für diese beiden entschieden. Ich habe sie in 42 gewählt, damit ich sie noch zurecht schneiden kann, falls notwendig. Ich wollte keine Klebeeinlagen, da ich des öfteren gelesen habe, dass sich andere die Schuhe kaputt gerissen haben, weil sie sich nicht mehr ablösen ließen. Also habe ich wert auf eine durchgehende Einlage gelegt.

Wie ihr oben auf dem Foto sehen könnt, ist die grüne Einlage etwas höher als die rote. Trotzdem sind sie beide ziemlich hoch und man kann sie nur in Schuhe oder Stiefeletten einlegen, wenn diese ein herausnehmbares Fußbett haben.
Zusätzlich kann man sie nicht rein legen, dann wird der Schuh zu eng. Oder man müßte die Schuhe eine Nummer größer kaufen, aber meist will man ja vorhandene Schuhe anziehen und nicht alle neu kaufen...

Einen Unterschied zwischen der grünen und roten Sohle von der Form her kann ich beim Laufen nicht spüren, für mich fühlen sich beide Einlagen gleich an. Die Materialien der Oberfläche ist unterschiedlich, aber mehr Unterschied spüre ich persönlich nicht.


Nun besitze ich aber kaum Sommerschuhe mit herausnehmbarer Sohle. Sämtliche Ballerinas lassen sich nicht tragen, da Einlage die Schuhe so sehr erhöht, dass man hinten raus schluppt.

Ich trage die grüne Einlage in einer Sommerstiefelette, bei der man das Fußbett heraus nehmen kann, die rote Einlage ist in einen Turnschuh gekommen.

Die Laufqualität der Einlagen ist recht gut, sie unterstützen den Fuß, es fühlt sich alles fest und nicht schwammig oder wackelig an. Der Fersenschmerz ist nicht komplett weg wenn man die Schuhe über mehrere Stunden trägt, aber diese Einlagen sind durchaus eine Alternative.

Sie sind nicht so weich wie ich sie mir speziell im Fersenbereich vorgestellt habe, aber sie halten den Fuß gut, geben Form und entlasten. Im Herbst werde ich sie wohl täglich in Turnschuhen und Stiefeletten tragen.
Kaufempfehlung meinerseits, wobei ich zu der roten Einlage tendiere, da diese dünner ist und ich sie sogar in einem Ballerina-Schuh tragen kann, den ich mal zu groß gekauft hatte bzw. der sich stark gedehnt hat. Hier sieht man die grüne Einlage an der Seite leicht durch, weil sie höher ist.

Erfahrungsbericht Fersensporn:
Teil 4: Einlegsohlen Footactive
Teil 5: Sandalen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!