Donnerstag, 9. Juli 2015

Paleo Joghurt mit Johannesbrotkernmehl


Da ich meinen morgendlichen Kaffee ja nun mit Kokosmilch trinke (Kokospulver mit Wasser angerührt), kam mir die Idee:

wenn man diese Kokosmilch mit Johannesbrotkernmehl andickt, dann müßte man doch ein joghurtähnliches Ergebnis erzielen?


Was ist und wie funktioniert Johannesbrotkernmehl?

Johannisbrotkernmehl wird aus den Samen des Johannisbrotbaums gewonnen.

In den Schoten sind kleine Kerne enthalten. Diese werden gemahlen und dienen sodann dem Verdicken auch von kalten Speisen.

Für 100 ml Flüssigkeit : 1/2 gestr. Teelöffel Johannesbrotkernmehl, 15 Minuten quellen lassen.
Bei warmen Speisen: erst kalt anrühren, dann dazu geben und erhitzen.

Die Quellfähigkeit ist fünfmal so groß wie die von Stärke und beruht auf dem Wirkstoff Galaktomannan, einem für den Menschen nicht verwertbaren Kohlenhydrat. Da es vom Körper wieder ausgeschieden wird, ist Johannisbrotkernmehl relativ kalorienarm.

Warum betreibt ich den Aufwand und mixe mir mein "Joghurtersatz" aus Kokosmilch? Warum nehme ich nicht Sojamilch, die ich fertig im Regal kaufen kann?

Hier einige Informationen zum Thema Soja:

Sojabohnen enthalten Isoflavonoide, die zur Gruppe der Phytoöstrogene gehören. Diese haben in ihrer Struktur Ähnlichkeit mit dem weiblichen Fortpflanzungshormon Östrogen. Dadurch sind sie in der Lage, an Östrogen Rezeptoren in unserem Körper anzudocken, wodurch der Hormonhaushalt möglicherweise beeinflusst wird.

Vor kurzem habe ich im Fernsehen eine Reportage gesehen, in der ein Mitarbeiter eines Bioladens einem Kunden abgeraten hat Kindern, speziell Mädchen, zu viel Soja zu essen zu geben, da die Entwicklung dadurch vorzeitig einsetzen kann.

Das Problem mit Soja ist vor allem, dass es sich meist nicht mehr um das traditionell fermentierte Soja handelt. Soja ist heutzutage meist genetisch verändert und Langzeitstudien zu den Auswirkungen vom Verzehr genetisch veränderter Sojaprodukte auf den menschlichen Organismus liegen noch nicht vor. Negative Folgen für unsere Gesundheit lassen sich damit nicht ausschließen.


Resultat:

Auf Soja-Produkte möchte ich möglichst verzichten. Gegen ab und zu ein Soja-Joghurt spricht wohl auch nichts, wenn es nicht die Masse ist.

Das Ergebnis mit der angedickten Kokosmilch ist ganz ok, wenn man wirklich unbedingt mal ein Joghurt haben möchte, durchaus eine Alternative.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!