Freitag, 31. Juli 2015

30 Tage Paleo - Feedback und Bohnenbrötchen

So, das ist mein letzter Beitrag zum Paleo-Thema, denn die vorgenommenen 30 Tage sind um.

Ich habe mich konsequent gehalten, was nicht immer einfach war - bei manchen "Frühstückstreffen" beim Bäcker musste ich vorher frühstücken und habe dort dann nur einen Kaffee bestellt, sogar meine Kokosmilch musste ich selbst mitbringen. Nur eine Gaststätte hatte Sojamilch (gegen Aufpreis) im Sortiment.

In den 4 Wochen habe ich vieles an neuen Rezepten probiert und Alternativen kennen gelernt. Noch nicht alle sich gut anhörenden Rezepte sind durchprobiert, d.h. es geht auf jeden Fall weiter.

Ich habe mir ein Ernährungsprotokoll in Form einer Tabelle (mit Wochentagen) angelegt, in das ich auch zweimal pro Woche Fisch eintrage und versuche möglichst abwechslungsreich zu planen.

Erschrocken war ich etwas wie schnell meine Kokosmilch immer leer war, ich habe doch viel mehr Milch im Kaffee und zum Kochen verwendet als mir bewusst war.
Mittlerweile habe ich mich zum Thema Milch etwas besser informiert und werde die Kuhmilch aus meiner Küche verbannen. Das Einzige, was es aus Milch noch gibt ist Rohmilchkäse vom Biobauernhof.

Sollte ich meine Milchportion für den Kaffee an der Arbeit MAL vergessen, werde ich ausnahmsweise mal Kuhmilch nehmen, aber ich denke das pendelt sich ein und wird zur Gewohnheit werden die Kokosmilch einzupacken.

Meine letzten Brötchenexperimente mit Bohnen statt Mehl waren nicht so toll, die Brötchen sind leider in der Form hängen geblieben, ich hatte die Form nur mit Kokosöl ausgefettet, aber nicht mehr mit Gries berieselt.
Hier seht ihr Fotos von meinen Bohnenbrötchen:



Hier sehen Sie noch richtig gut aus...
rausgeholt...
kalt werden lassen...
aufschneiden, belegen und probieren!
Geschmacklich sind sie ganz gut, halt nicht knusprig. Man kann sie aber nach dem Einfrieren nochmal im Miniofen aufbacken, sodass sie eine kleine Kruste bekommen. Die Bohnen sind eigentlich geschmacklos, sodass man den Teig gut würzen kann. Nichts für jeden Tag, aber kann man ab und an ruhig mal wieder machen.

Aus dem WBC-Programm hat mir der Load-Tag gut gefallen, sodass ich einen solchen auch gerne für mich einführen möchte.

Irgendwo (war das auch bei dem WBC?) habe ich gelesen, dass eigentlich unerlaubte Lebensmittel bei einer Extra-Portion Sport dann doch erlaubt sind.
Das ist doch die Lösung: wenn mal was Unerwartetes dazwischen kommt, gleich man es einfach mit Zusatzsport wieder aus - muss ja nicht am gleichen Tag sein, vielleicht auf jeden Fall noch in der gleichen Woche...

Diese Lösung gefällt mir für mich!

Die Woche habe ich auch Haare gefärbt und das erste Mal seit Wochen wieder (auf einem doppelt gefalteten Handtuch) gekniet als ich die Farbe ausgewaschen habe. Keine Beschwerden im Anschluss.

Mein Arm ist durch Kinderbetreuung (aus dem Auto heben, in den Buggy setzen) nicht wesentlich besser geworden. Da ich 20 Probepäckchen Orthomol Tendo geschenkt bekommen habe, habe ich mich entschlossen dies auch auszuprobieren.

Zusammenfassend möchte ich sagen:

Ich freue mich, dass ich durchgehalten habe, dass ich meinen Horizont erweitern konnte, eine Lösung für die Zukunft gefunden habe und nehme aus diesem Anlass am Freutag teil :-)

Wer weitere Fragen hat, darf sich gerne über das Kontaktformular bei mir melden.

1 Kommentar:

  1. Hallo, der erste monat ist ja geschafft, gratuliere. im kaffe schmeckt übrigens auch sehr gut einen guten teelöffel kokosöl und butter, dann mixen, total lecker, mittlerweile trinke ich ja am libesten ohne milch, alles gewöhnungsache. ja wenn du sport acht darfst du bei WBC eine portion milch 20og und 200g obst essen, allerdings 30 min, nach dem sport.
    die brötcken kannst du auch auf dem toaster super aufbacken. ach ich muss auch mal wieder brot backen.
    lg stefie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!