Dienstag, 8. Oktober 2013

Schuh-Tasche die zweite

Meine Freundin Heike hatte Geburtstag und ich wollte ihr schon letztes Jahr zum Geburtstag eine Tasche schenken - naja, es ist halt ein Jahr später geworden...

Leider habe ich den Fehler gemacht und sie gefragt, was für eine Tasche sie denn gerne haben möchte und ich habe ihr von dem Prototypen der Schuh-Tasche erzählt. Natürlich wollte sie dann auch eine Schuh-Tasche haben, was mich zeitlich doch etwas unter Druck gesetzt hat.

Nun gut, hier ist ihre SCHUH-TASCHE:


Entstanden aus verschiedenen Jeans-Restes, verziert mit Borten.




Der Absatz (innen: alter PVC-Fußboden, kann ich gut empfehlen) ist aus blau gemustertem Cord. Setzt sich farblich nicht so gut ab - würde ich das nächste Mal anders machen.



Die runde Frühstücksdose passt in den Vorderfuß - die sollte auch unbedingt rein passen.



In den Schaft passt die Literflasche Wasser. Mit im Bild: der Karabinerhaken für den Schlüssel.




Natürlich unbedingt benötigt wird: das Handyfach!



Blick von hinten: hier sieht man eine ausgesetzte Jeanshosen-Tasche. Auf der linken Seite (wenn man genau guckt, sieht man den Zipper vom Reißverschluss) ist noch eine kleine Tasche angebracht und darunter (im Absatz) nochmal eine Mini-Tasche für den Einkaufswagen-Euro.



Damit ihr nochmal ein Gefühl bekommt für die Größe: hier nochmal ich mit der umgehängten Tasche:



Überreicht habe ich sie ihr dann 1 Tag vor ihrem Geburtstag - in Zeitungspapier eingehüllt - und so hat sie sie dann auch mit nach Hause genommen. Sie ist eine der vielen, die glaubt Geschenke vorher auszupacken bringt Unglück :-)

Fazit:
Im Vergleich zu meinem Prototypen kann ich sagen: als stabile Sohle eignet sich PVC genauso gut wie die Schneidmatte Drälla vom Schweden. Also wer noch Reste auf dem Dachboden oder im Keller schlummern hat, kann diese endlich verarbeiten :-)

Was die Verstärkung angeht habe ich es dieses Mal zu gut gemeint und eine Einlage verwendet, die die Tasche viel zu steif gemacht hat (decovil light). Ich wollte zwar, dass die Tasche steifer wird als mein Prototyp und nicht zusammenfällt, wenn sie leer da steht, aber so ganz steif, das ist auch wieder nichts. Außerdem ließen sich auch nicht alle Nähte mit der Maschine nähen... Die nächste Tasche werde ich mit Polsterwatte füttern.


Nach dem perfekten Prototypen ist später eine Nähanleitung entstanden. Sie ist bei Crazypatterns erhältlich.

1 Kommentar:

  1. das ist echt ein Hingucker. So eine Tasche gibt´s nicht vom "Fliessband". WOW!!! Ich bin ganz hin und weg.
    Lieben Gruss, GUsta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!