Dienstag, 1. Oktober 2013

Anleitung: Geschenkverpackung = Deckchen

Letztens standen 2 Geburtstage an - ich wollte jeweils eines meiner genähten Schlüsselmäppchen verschenken und war auf der Suche nach der passenden Geschenkverpackung.

In der Abstellkammer haben wir eine Kiste, da liegt alles Mögliche drin, Geschenkpapier, Tütchen, Flaschenverpackungen - und eines habe ich darin gefunden: eine Verpackung vom Juwelier, die von der Größe her passen könnte:



Allerdings: mit roten Weihnachtssternchen? Das war mir dann doch zu unpassend und ausserdem brauchte ich ja zwei Verpackungen, da zwei Geschenke, da zwei Geburtstage....

Aber diese Verpackung hat mir gut gefallen, da könnte man doch mehr draus machen, mal ausmessen:

Dieser Stoffkreis ist so groß wie ein Pizzateller:



Da der Zirkel dafür zu klein ist, empfiehlt es sich den Pizzateller einfach Kopf über auf Papier (oder Tapete) als Schnittmuster abzuzeichnen.




Anschließend einfach den Kreis aus Stoff ausschneiden (hier aus mehreren Jeansteilen) und mit Zierstichen, Borte(n) und/oder Applikationen verzieren.




Designbeispiel Nr. 2:




Dann 3 cm vom Rand entfernt ein Bindeband (aus Lederbändchen, Schnürsenkel etc.) anbringen.

Die neue Verpackung so hinlegen, dass die schöne Seite nach unten zeigt, das zu Verschenkende drauflegen und zusammenbinden.

Voila: Geschenkverpackung Nummer 1




Hier: Geschenkverpackung Nummer 2








So, jetzt kommt das Witzige dabei: die Geschenkverpackung ist gleichzeitig ein Deckchen (das Bindeband kann man ja wieder abschneiden).

Hier mit Kerzendeko:

Winterdeko mit gefalteten Ministernen:



Osterdeko:



Oder aktuell: Herbst-Deko:



So kann man auf schnelle Art und Weise Reste verarbeiten und erhält auch noch eine schöne Geschenkverpackung bzw. ein Deckchen.

Nachmachen unbedingt empfohlen und gewollt :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!