Mittwoch, 18. Juli 2012

Sockenparade

Am Wochenende waren mein Mann und ich in der Therme Erding mit der weltgrößten Saunalandschaft. Wir versuchen das einmal im Jahr zu schaffen dort hin zu fahren, es ist zwar weit von uns aus, aber durchaus empfehlenswert und eine Reise wert!

Ich habe noch zu meinem Mann gesagt: lass uns nächstes Mal im Sommer hinfahren, damit wir auch mal auf der schönen Liegewiese draussen liegen könne - und was habe ich dafür mitgenommen?

Klar: Socken!!! Sonst kann man bei dem bescheidenen Wetter doch draussen nur frieren, oder?
Aber im Bademantel und meinen Lieblingssocken ging es, wir haben einige Sonnenpausen ausgenutzt.

Heute stelle ich euch meine Sockenparade mal vor:

Angefangen hat alles mit denen hier, die habe ich von meiner ehemaligen Arbeitskollegin Mandy geschenkt bekommen und gedacht:
sowas braucht man immer mal, zu mal ich mit Yoga angefangen hatte und deshalb fing ich an selbst Socken zu stricken...


Das war das allererste Paar: 
begonnen wurde mit dem Bündchen, was mich absolut unsicher gemacht hat bezüglich der Reichweite meiner Wolle. 
Ergebnis: es war noch viel übrig und die Socken recht kurz!


Hier habe ich nochmal beim Bündchen angefangen und dieses mit Lochmuster gestrickt, Sommersocken halt...



Dann habe ich einen Versuch mit Spiralsocken gemacht, die Anleitung ist aus einem Buch.
Hier braucht man keine Ferse stricken, hier wird nur ein Muster (4 rechts, 4 links) alle paar Reihen versetzt, dadurch zieht sich die Socken zusammen und sieht aus wie eine Wurst :-)


Angezogen soll sie sich genau an den Stellen dehnen, an denen man es braucht. Mich hat diese Strickweise nicht sooo sehr überzeugt, da sich trotzdem Falten bilden. Also 100 Pro klappt das nicht...


Eine weitere Variante bei den Spiralsocken ist diese:
Nur die Ferse wird mit diesem Muster gestrickt.
Hier habe ich Hunderwasser-Wolle genommen und wer genau hinschaut sieht: in der Mitte stimmt die Farbe nicht mehr (am Bündchen wurde begonnen) - leider war ein Knötchen im Knäuel, blöd!


Hier die Spiralsocke angezogen:


Das ist jetzt meine Lieblingssocke:
Sie wird an der Spitze begonnen und endet am Bündchen.
Trick: wenn man 2 gleiche Nadelspiele hat und "zeitgleich" strickt, einmal mit dem inneren Faden und einmal mit dem äußeren Faden, dann gibt es keine Reste mehr!
Das Bündchen wurde hier mit Halbpatent gestrickt und ist somit angenehm kuschelig. Das dehnt sich nicht so sehr aus wie 1 re 1 li...




Kommentare:

  1. Wow, die vielen schönen Socken! Von den Spiralsocken bin ich auch nicht so begeistert. Und von der Spitze her stricken, das ist bestimmt ganz toll, ich abe es auch schon versucht, aber nicht begriffen. Leider, denn ich glaube das macht Spass. Aber eben, ich kann die Resten schon brauchen!-) Liebe Grüsse, colette

    AntwortenLöschen
  2. Wow, vor allem das letzte Paar Socken ist traumschön! Ist es auch eine Opalfärbrung?
    Bei Gr. 45 verbrauche ich auch genau 100 gr, vom Knäuel ansonsten so 75-80 gr. in dem ich den Schaft ca. 22 cm lang stricke, diese Länge hat sich bei mir bewährt. LG und frohes Sockenstricken wünscht Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was das für eine Färbung ist kann ich Dir gar nicht sagen. Ich habe die bei der Buttinette gekauft, weiß aber nicht, ob es diese Farbzusammenstellung noch gibt...
      LG
      Heike

      Löschen
  3. die socken sind klasse, die ziehe ich auch am liebsten an, meine ma macht mir immer welche.
    lg stefie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!