Donnerstag, 29. März 2012

Etuikleid langarm aus Pannesamt

Meine Mutter hat mir einen großzügigen Gutschein eines namhaften Textilgeschäftes in der Region überlassen und vor einiger Zeit wollte ich den "auf den Kopf hauen".
Nachdem mein Mann und ich vor kurzem im Theater waren und ich wieder mal "nichts zum Anziehen" hatte, habe ich beschlossen den Gutschein in ein Kleid mit langem Arm zu investieren - nichts Ausgefallenes, gerne sowas, was man auch an die Arbeit anziehen kann.

Die Preise dieser Kleider haben sich zwischen 129,-- und 159,-- Euro bewegt. Irre, finde ich!
Trotzdem habe ich drei Stück anprobiert, aber keines hat mir gefallen.
Bei einem war der Ausschnitt zu tief, beim nächsten die Ärmel zu eng und das dritte war schlichtweg zu kurz!

Keines war gefüttert, billigste Polyester-Stoffe eigentlich. Somit war für mich klar: das kann ich auch selbst!

Hier Exemplar 1:

Hergestellt aus dem Etuikleid Burda-Schnittmuster 7663: Kleid oder Shirt - Abbildung siehe unter Schnittmuster.
Die Ärmel hab ich einfach vom Shirt-Schnittmuster genommen: Burda-Schnittmuster 3197 (Abbildung ebenfalls unter Schnittmuster).

Den Ausschnitt habe ich etwas anders gemacht mit 2 Stegen - eigentlich wollte ich noch Swarovski-Kesselsteine drauf nähen, aber so war die Planung nur bis ich gesehen habe, was die Teile kosten. Auf jeden Fall wären 9 Kesselsteine teurer gewesen als das gesamte Kleid. Ich habe erstmal darauf verzichtet!



Eine etwas andere Ausschnittlösung.







Ist so etwas knielang und kann ohne Unterrock getragen werden, es leuchtet nichts durch.
Herstellungskosten incl. Reisverschluss und Garn: ca. 17 Euro.

Ich weiss, so am Bügel kann man nicht so viel sehen, ich muss mal Sohnemann überreden, dass er mal Fotos von mir macht, wenn ich die Kleider trage!! - kommt nach...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, danke, dass Du eine Nachricht hinterläßt!