Dienstag, 9. Mai 2017

Struwwelpeter

Mein Enkel wird nächsten Monat 4 und ich darf ihm oft und gerne Märchen vorlesen. Da ich Hänsel und Gretel sowie der Wolf und die sieben Geislein nicht mehr hören kann, kam mir diese Alternative gerade recht.
Das Titelbild des Struwwelpeters hat mich angesprochen, den habe ich als Kind doch auch schon gekannt. Vom Titel her habe ich mich auch so vage an den Daumenlutscher, Hand guck in die Luft, den Zappel-Philipp und den Suppen Kaspar erinnert, die anderen Titel haben mir nichts (mehr) gesagt.

Die Geschichte vom Struwwelpeter, die für mich ausschlaggebend für meinen Download war, habe ich erst einmal vergeblich gesucht. Abgebildet war er zwar in der Kindle Version, aber nur mit einem kurzen Text darunter. Das hat mich doch sehr verwundert, mir war nicht bewußt, dass es den Struwwelpeter in Kurz- und Langversion gibt. Hier wird man mit ein paar Zeilen abgespeist, das war mir vorab nicht bewußt, da es nirgends erwähnt wird.

Alle Geschichten sind sehr kurz und wirklich grausam. Der Daumenlutscher zum Beispiel: einmal kurz alleine zuhause, heimlich mal am Daumen gelutscht, springt der Schneider ins Zimmer und schneidet beide Daumen ab. Mein Enkel hat zum Glück nie am Daumen gelutscht. Er sagte gleich "Sowas mache ich nicht, das passiert mir nicht". Vielleicht hatte er ein wenig Angst, zumindest Respekt.

Ich bin nicht so ganz sicher, ob das heute noch pädagogisch wertvoll ist. Klar stirbt auch der böse Wolf beim Rotkäppchen. Aber er ist eine Märchenfigur genau wie Rumpelstilzchen, das ein böses Ende findet.

Hier trifft die Gewalt auf die Kinder, nicht auf Märchenfiguren. 

Von daher werde ich das eBook wieder löschen und nicht öfters vorlesen. Ich empfehle es nicht weiter.

Samstag, 6. Mai 2017

1, 2, Zuckerfrei: In nur 6 Wochen Zuckersucht beenden - Glücklich und Gesund leben

Seitdem ich einen Kindl habe lese ich viel mehr und bin auch immer auf der Suche nach kostenfreier Lektüre. Amazon bietet 100 kostenfreie eBooks an, die regelmäßig wechseln - dort habe ich auch diese Lektüre gefunden.

Wenn man sich durch die Kindle-Veröffentlichungen regelmäßig durchklickt, ist mal immer wieder erstaunt, was denn so alles als "eBook" veröffentlicht wird.

Dieses Werk zählt auch dazu.

Es ist keineswegs ein Ratgeber, so wie es in einigen Bewertungen steht, sondern eine Marketingaktion für einen eigenen 6-Wochen-Kurs, natürlich kostenpflichtig, der in Anschluss gebucht werden soll. Auf der letzten Seite erhält der Leser einen Link und soll über 100 Euro bezahlen für ein Seminar.


Dieses Werk hier ist nur eine Zusammenfassung von all dem was man eh schon weiß und was man im Internet sowieso kostenlos lesen kann. Ich kann nicht verstehen, wer einen Kurs zum "Loswerden von Zuckersucht" besuchen sollte. Man muss doch nur frisch kochen und wenn man mal ein Fertiggericht kaufen sollte, dann muss man halt auf die Nährwertangaben schauen, steht doch alles drauf. Außerdem gibt es verschiedene Fitnes- und Diättracker fürs Smartphone, wo man alles dokumentieren und sich auch in der Gruppe motivieren kann - und das alles kostenlos.

Nein, tut mir leid, ich bin hoffnungslos enttäuscht von diesem "eBook", das keinerlei Quellenangaben beinhaltet und eine reine Werbemaßnahme ist. Ich kann es nicht weiter empfehlen, Daumen runter!

 

Amazon-Beschreibung:

Lerne in diesem hilfreichen Ratgeber, was Zuckersucht ist, ob du selbst zuckersüchtig bist und welche Wege aus der Zuckersucht führen.

Du hast schon lange den Eindruck, dass du dich in deinem Tagesablauf von einer „süßen Sünde“ zur nächsten hangelst?
Du fragst dich, warum es so schwer ist, bei den süßen Versuchungen „Nein“ zu sagen?
Du bist der Meinung, dass du deutlich zu viel Zucker konsumierst, schaffst es aber einfach nicht, deinen Konsum einzuschränken?
Dann hast du mit diesem Ratgeber die entscheidenden Antworten auf deine Fragen gefunden! Denn hier bekommst du systematisch erklärt, was es mit der Zuckersucht eigentlich auf sich hat. Du wirst auf den allerneuesten wissenschaftlichen Stand gebracht, was die Forschungen zur Zuckersucht angehen. Du erfährst, wie sich die Konsumgewohnheiten von Zucker im Laufe der Jahrtausende verändert haben und welche Rolle Zucker in modernen Industriegesellschaften spielt. Du bekommst interessante Einblicke in den menschlichen Organismus und die neurochemischen Prozesse, die der Zuckerkonsum nach sich zieht. Du erfährst, wie sich eine Zuckersucht äußert und bekommst die Anleitung für den Zuckersucht-Selbsttest. Du bekommst Wege aus der Zuckersucht aufgezeigt und erhältst außerdem wertvolle Ratschläge, wie du dich und deine Lieben in Zukunft vor der Zuckersucht bewahren kannst.

Lerne in diesem hilfreichen Ratgeber...

• … welche entscheidende wirtschaftliche Rolle Zucker spielt und wie sich das auf die Konsumgewohnheiten auswirkt,

• ... welch erschreckende Konsequenzen ein überhöhter Zuckerkonsum auf lange Sicht für die Gesundheit hat,

• ... welche Parallelen es zwischen klassischen Suchtmitteln und dem Zucker gibt,

• … wie Zucker deinen Gehirnstoffwechsel beeinflusst und dich so dazu bringt, deinen Zuckerkonsum immer weiter zu erhöhen,

• … in wie vielen Lebensmitteln versteckte Zucker untergebracht sind und wie du es schaffst, die Deklarations-Fallen der Lebensmittelindustrie aufzudecken,

• ... was mit der „glykämischen Last“ gemeint ist und wie du es schaffst, einen zuckerbewussten Lebensstil zu leben,

• … welche positiven Auswirkungen ein Leben ohne Zucker auf deine Gesundheit hat,

•... und vieles, vieles mehr!

Sei kein willenloser Zucker-Sklave mehr und lasse dich von der Lebensmittelindustrie nicht mehr weiter auf die Schippe nehmen. Entscheide dich für den zuckerbewussten Lebensstil und bereite dich mit Hilfe dieses Ratgebers darauf vor, deinem neuen Feind, dem Zucker, gut gerüstet entgegenzutreten!

Dienstag, 2. Mai 2017

Backbuch: Brotzeit mit Brotersatz

Ich habe dieses Buch gekauft, weil ich mich Weißmehl- und Zucker-arm ernähren möchte. Ein Büchlein zum Blättern mit hoffentlich mehrfach erprobten Rezepten erschien mir sympathischer als einfach drauf los gegoogelt und irgendwelche Einzelblätter ausgedruckt.

Es handelt sich hier um ein kleines Büchlein mit 25 Rezepten, Brot, Brötchen, auch Toast und Pizzaboden. Es sind sogar Rezepte dabei, bei denen die Brötchen nicht im Backofen, sondern in der Mikrowelle "gebacken" werden. Für mich eine völlig neue Erfahrung. Man kann die Namen der Rezepte bei Amazon schon in der Voransicht sehen und weil auch der Pizzaboden dabei war, habe ich mich für dieses Büchlein aufgrund der Auswahl entschieden.




Autoren sind die "Low Carb Freunde", welche schon mehrere Büchlein veröffentlicht haben. Dieses ist jedoch mein erstes von den Low Carb Freunden. Es startet mit einer kurzen Einführung ins Thema Low Carb, dann stellen sich die Freunde vor und anschließend erklären sie kurz wie man mit Low Carb abnehmen kann. Und schon startet der Rezeptteil:

Punkt 13: Mikrowellenbrötchen, das war mein erster Gedanke, sind doch schnell fertig, also probiere ich das mal als allererstes. Zutaten zusammen rühren, auf einen Teller, in die Mikro, anstellen, kurz wenden, nochmal kurz anstellen und: fertig!

Was ich vorgefunden habe ist wirklich auf gegangen, groß geworden und fest! Geschmacklich gut, hat gesättigt. Super Sache, mache ich öfters!

Punkt 23: Frischkäse-Pizza. Ein Boden ohne Mehl auf der Basis von Frischkäse mit Ei. Als ich die Masse auf das Backblech gekippt habe, war ich sehr skeptisch, dass das mal fest werden soll. Aber es ist fest geworden und durchaus eine Alternative zum Hefeteig. Hier wurde sie anders belegt als im Rezeptheftchen angegeben.



Einige Rezepte beinhalten als Zutat Gluten, diese Rezepte werde ich nicht ausprobieren oder irgendwann, wenn ich mal erfahrener bin im Backen mit Weißmehlalternativen, abändern. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Heftchen. Die Auswahl ist gut, abwechslungsreich und die Rezepte scheinen mehrfach vorher getestet und optimiert worden zu sein, denn die Beschreibung ist gut und die Backergebnisse entsprechen den Vorstellungen.

Ich vergebe 5 Sterne und empfehle das Heftchen gerne weiter!

Dienstag, 14. März 2017

Drahtflechtkurs 28.04.2017 in Mackenzell - Zusatztermin!

Der am Freitag, 24.03.2017 geplante Drahtflecht-Abend ist mit 20 teilnehmenden Personen ausgebucht!
Aufgrund der großen Nachfrage gibt es einen Zusatztermin am Freitag, 28.04.2017 ebenfalls um 19 Uhr im Gasthof Goldener Engel.
Anmeldungen können nur noch für diesen Abend entgegen genommen werden:
Fam. Hohmann, Telefon: 06652 918196 oder per Mail an Webmaster@mackenzell.de.


______________________________________

Wer mit Weiden flechten kann, der kann auch mit Draht flechten. Und wer noch nicht flechten kann, der kann es lernen:
Am Freitag, 24.03.2017 ab 19 Uhr findet im Gasthof Goldener Engel ein Drahtflechtkurs für alle Interessierten statt.

Wir flechten Gartenstecker aus Rost-Draht, spitz als Tüte zum Befüllen oder rundlich z.B. zum Hineinstellen eines Blumentopfes.
Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig, Material (Draht u. Stecker) wird gegen einen geringen Kostenbeitrag ( 2 Euro) gestellt.
Mitzubringen sind:
- dünne Handschuhe (z.B. Baumwollhandschuhe, Gartenhandschuhe)
- Schürze (oder alte Anziehsachen!)
- Seitenschneider und Spitzzange (siehe Foto unten, optional)
Durch den Kurs führen Heike und Matthias Hohmann sowie Brigitta Grosch.
Anmelden können Sie sich ab sofort bei Fam. Hohmann unter Telefon: 06652 918196 oder per Mail an Webmaster@mackenzell.de.
-
Wir erstellen an diesem Abend einen solchen Stecker.


Weitere Fotos sind auf der Internetseite von Mackenzell.de zu sehen.

Samstag, 7. Januar 2017

Bild des Tages 06.01.2017

Gestern war ein Foto von mir in der Online-Ausgabe der Fuldaer Zeitung als Bild des Tages 06.01.2017 veröffentlicht:


Es ist im letzten Fotokurs entstanden:

Im Hintergrund ist die Orangerie in Fulda zu sehen, vor der Treppe steht eine Kursteilnehmerin und unser Dozent "malt" mit einer Taschenlampe um sie herum.
Bei Langzeitbelichtung sieht man das Licht der Taschenlampe als Linien.

Donnerstag, 5. Januar 2017

Silvester Feuerwerk - alle Fotos misslungen

Meine Feuerwerk-Fotos sind leider alle nichts geworden, seufz.
Damit mir das dieses Jahr nicht wieder passiert, habe ich mir mal die wichtigsten Punkt zusammengefasst, sodass ich sie zu gegebenem Zeitpunkt nur abrufen muss:

1) Stativ
Wie auch bei der Nachtfotografie, musst du beim Fotografieren von Feuerwerken mit wenig Licht auskommen, aus diesem Grund ist ein Stativ unabdingbar. Es ist sogar noch wichtiger als beim Fotografieren von Gebäuden bei Nacht. Denn durch die leuchtenden Effekte wird jeder Wackler sofort auf dem Foto sichtbar.
Ein Stativ ist für die Feuerwerksfotografie also auf jeden Fall Pflicht!

Die Beine der Mittelsäule nur soweit wie nötig ausfahren, denn mit wachsender Länge wird die ganze Konstruktion instabiler. Es kommt oft vor, dass das Ausfahren der Mittelsäule bei Wind bereits leichte Bewegungen verursacht. Diese nur leichten Bewegungen reichen aus, um das Bild unscharf erscheinen zu lassen.

2) Fernauslöser

3) ISO
Zwischen 50 - 200 einstellen


4) Blende
Zwischen f11 und f16 einstellen


5) Verschlusszeit:
Zwischen 1 bis 5 Sekunden einstellen


6) KEIN Blitz
Im Bereich der Nachtfotografie gibt es eine klare Regel – Der Blitz ist tabu! Denn anders als vielleicht erwartet, erweist sich das verwenden eines Blitzes beim Fotografieren von Feuerwerken als großer Nachteil. Er sorgt nur für ein ungleichmäßig belichtetes Foto.


7) Standpunkt
Kirche oder ähnliches im Hintergrund. Keine Personen die durchs Bild laufen.

Wenn man bei einem 15 minütigen Feuerwerk am Ende 10 bis 15 gute Fotos im Kasten hat, dann kann man schon zufrieden mit der Ausbeute sein.
manuell fokussieren:

Zuerst automatischen Fokus (AF) einstellen und Objekt scharf stellen. Bild auf dem Display vergrößern. Auf dem Bild eine Stelle suchen, an welcher man gut die Schärfe beurteilen kann. Bei einem Feuerwerk kann man beispielsweise Straßenlaternen die sich in der Nähe des Abbrenners befinden als Hilfe nutzen.
Anschließend den Autofokus abschalten und Wechsel auf den manuellen Fokus (MF). Dies sollte man tun, damit sich der Autofokus beim erneuten Drücken des Auslösers nicht wieder erneut scharfstellen möchte. Die optimale Schärfe ist ja jetzt schon eingestellt.




Dienstag, 6. Dezember 2016

gehäkelte Leseratte

Eine Mitstrickerin aus meinem Stricktreff hatte einige Exemplare dieser süßen Leseratte gehäkelt und zusammen mit einem Buch verschenkt.
Leider nicht an mich...




Aber mir hat dieses Tierchen so gut gefallen, dass ich es auch gehäkelt habe. Ich hatte zwar nicht mehr die korrekten Farben zuhause, aber für eine "Probe-Ratte" hat es geraaaaade so gereicht. 4 Reihen musste ich vom Körper weg lassen, aber das macht ja nicht so viel aus.




Die passende Farbe liegt nun auch schon bereit und ich werde auch noch Weihnachten ein Buch mit Leseratte verschenken. Die Proberatte behalte ich selbst :-)




Die kostenfreie Anleitung ist HIER zu finden.