Donnerstag, 12. Oktober 2017

Stickdatei "Elch-Familie", Aufhänger aus Stoff mit Wolle/Perlen-Beinen

Elch-Familie ITH  -  zum Aufhängen!



Stickdatei auf crazypatterns erhältlich:

Aufhänger „Elch-Familie“, Stickdateien ITH

Die Elche werden vollständig im Rahmen gestickt (2 Teile, Kopf und Körper) und nachher aneinander genäht.
Insgesamt 6 Stickdateien, 3 große Elche für den 13 x 18 cm Rahmen (Dateigröße 10 x 17 cm) 3 kleine Elche für den 10 x 10 cm Rahmen (Dateigröße 9 x 9 cm)
Die Elche unterscheiden sich durch verschiedene Borten. Ihr erhaltet die Stickdatei in einem zip-Ordner in folgenden Dateiformaten: PES, JEF, VIP, DST, HUS und XXX. Fehlt eine? Bitte anfragen!
Zusätzlich erhaltet ihr eine Miniaturansicht aller Dateien und die Sticksequenzen in der Übersicht. Eine detaillierte Anleitung Bild für Bild und Textbeschreibung gibt es ebenfalls dazu.


Freitag, 15. September 2017

Embird Modul 5 - Applikationen

Nächstes Thema: Applikationen

Leider sind die im Onlinekurs vorgegebenen Stickdateien nicht immer so mein Geschmack. Deshalb habe ich nach Ausweich-Motiven gesucht und bin bei Yoga-Motiven gelandet.

Diese habe ich nicht nach-digitalisiert, sondern völlig verändert. Der Arm zeigt in eine andere Richtung, das Bein ebenso, die Haare sind den meinen angepasst worden und beim Shirt habe ich die Prägelinien aus dem Kursmodul 4 ausprobiert.

Ich habe einige Zeit gebraucht eine ordentliche Datei zu erstellen, da das Herz drum herum nicht gut aussah, wenn es durchgehend gestickt wird. Der Satinstichrand war einfach zu dick um noch Konturen der Figur darüber zu sticken. Also habe ich "Aussetzer" digitalisiert und nun gefällt mir die Datei.

Ich war erst einmal günstig Shirts einkaufen und erstelle mir jetzt eine Reihe Yoga-Shirts mit unterschiedlichen Motiven.



Wenn jemand diese Datei ausprobieren möchte, schreibt bitte über das Kontaktformular in welchem Format ihr die Datei haben möchtet, ich stelle sie gerne zu Testzwecken zur Verfügung (HUS, JEF, JEF+, PES, VIP, XXX, DST, anderes Format anfragen). Bitte eure Mailadresse nicht vergessen!

Mittwoch, 9. August 2017

Embird Modul 4 - Prägelinien

Heute habe ich ein Kleeblatt digitalisiert, zuerst mit dem Tracetool grün eingefärbt und dann diese gleichfarbigen Linien hinein gezaubert, man nennt diese "Prägelinien":




Diese kann man über "Prägelinien" direkt einfügen, das geht dann mit Start- und Ende-Linien, die man biegen kann. Oder über das Freihandwerkzeug, dann male ich die Linie mit der Maus.

Hier einmal das Kleeblatt mit frei gezeichneten Linien zum Vergleich:


Samstag, 29. Juli 2017

Embird, Modul 4 Tracetool

Da hat uns die Silke von der Stick-Tutorials-Academy ganz schön gelinkt :-)

Sie hat in den ersten Modulen erklärt wie alles von Hand digitalisiert wird und jetzt verrät sie uns, dass es einen Zauberstab gibt, genannt Tracetool, der alles von ganz alleine kann!


Das Tracetool digitalisiert automatisch Füllflächen, läßt Aussparungen weg und digitalisiert diese automatisch als Füllfläche - wenn ich das will.


Es erkennt auch gleiche Farben und digitalisiert diese alle gleichzeitig, wenn ich das so einstelle.


ABER:

Nicht alles was einfacher und schneller geht, ist automatisch besser!

Ich muss z.B. die Toleranz berücksichtigen und die "Einfachheit" der Kontrollpunkte - es sollen ja nicht zu viele werden, aber auch nicht zu wenige. Hier muss man erst einmal mit den verschiedenen Einstellungen spielen und seine bevorzugten Einstellungen kennen lernen und verwenden.


Trotzdem muss ich natürlich im Anschluss immer noch die Stick-Reihenfolge (Farbfolgen) berücksichtigen, den Zugausgleich bearbeiten, die Anfangs- und Endpunkte festlegen, genauso wie eine Entscheidung zu treffen ob Lauf- oder Sprungstiche verwendet werden sollen.


Zur Übung wurde ein Schmetterling digitalisiert:




Wenn er gestickt ist, sieht er wieder ganz anders aus als auf dem PC:


Man sieht, dass zwischen dem Körper und dem kleineren rechten Flügel eine kleine Lücke ist, wenn man ganz genau guckt ist auch eine Lücke am oberen Rand des großen Kreises auf dem Körper.
Hier müßte man nochmal den Zugausgleich bearbeiten.
Da mir die Datei aber nicht besonders gefällt, mache ich lieber die nächste Übung.

Hier geht es auch nochmal um das Tracetool und die Nachbearbeitung, die Datei läuft gerade schon auf der Stickmaschine.
Dieses Mal will ich zum Vergleich die Datei nochmal von Grund auf per Hand digitalisieren und dann mal gucken welche Datei schöner geworden ist bzw mit was man mehr Zeit braucht:

schnelles automatisches Digitalisieren und nachbearbeiten
oder alles per Hand digitalisieren?

Stickerinnen unter euch? Wie macht ihr das?






Sonntag, 23. Juli 2017

Peoplefotografie im Fotostudio, Woche 4 (Ende)


Heute wurde in den Räumlichkeiten der VHS ein Fotostudio aufgebaut, 2 Fotoplätze standen uns dann zum gegenseitigen Fotografieren zur Verfügung, wer wollte konnte ein Model mitbringen.

Eine Fotokollegin und ich waren und gleich am ersten Abend einig: wir fotografieren uns gegenseitig, dann gibt es wenigstens mal ein ordentliches Bild von uns - sonst stehen eh meist wir hinter der Kamera und sind auf keinem Bild drauf.

Unser Dozent hatte sich Verstärkung mitgebracht und auch vieles erklärt. Aber das meiste habe ich vergessen und außer  vielleicht im nächsten Fotokurs werde ich mit Sicherheit nicht in einem Fotostudio fotografieren. Heute ging es schon sehr professionell zu.

Was uns Laien natürlich fehlt, das ist das Modell anzuleiten: stelle dich mal so hin, guck mal da hin, lächel mal. Meist macht der andere gar nichts, er stellt sich hin, guckt in die Kamera, lächelt vielleicht, aber das wars. Durch lustige Bemerkungen des Fotografen kann man ganz gezielt die Stimmung lockern und bessere Bilder machen.

Diese Bilder von mir sind während der Fotosession entstanden:






Freitag, 21. Juli 2017

Embird Modul 3: Zugausgleich - ein Gecko

Im Modul 3 habe ich einiges über den Zugausgleich erfahren.

Ich habe es ja bei meinem Fliegenpilz ohne Zugausgleich schon gesehen: auf der einen Seite beim weißen Flecken war ein "Loch", eine nicht bestickte freie Stelle. Diese ist entstanden, weil sich der Stoff durch das Sticken zusammen gezogen hat und das ist ja völlig normal.

Um dem vorzubeugen gibt es verschiedene Dinge, die man beachten muss: 

  • Erst einmal kann ich die Stickrichtung der aneinander grenzenden Füllflächen unterschiedlich gestalten, sodass die Stickrichtung nicht immer die gleiche ist.
  • Dann kann ich in den Eigenschaften den Zugausgleich automatisch vergrößern, standardmäßig steht er bei 0,1 mm.
  • Besser: ich mache das "per Hand" und schaue mir die Vektorenansicht an und bessere überall nach.

Das habe ich mit dem Pilz getan und gestickt sieht er jetzt auch gut aus.

Zum Üben habe ich mir jetzt einfach im Internet ein Clipart ausgesucht und daraus eine Stickdatei digitalisiert. Puh, was für viele Aussparungen, da muss man echt aufpassen, dass man nicht den Überblick verliert :-)

Aber ich finde meine erste digitalisierte Datei ist ganz schön geworden, am Wochenende sticke ich sie mal Probe und schaue ob sie dann immer noch schön ist!



Auf jeden Fall freue ich mich, dass das Digitalisieren geklappt hat!

Verlinkt mit dem Freutag.

****************************************

Samstag: 22.07.2017:
gestickt:


Ich habe die bunten Flecke zuerst gestickt mit einem Verbindungsstich zwischen den einzelnen Punkten - weil es so viele Flecke sind.
Dann habe ich den Körper darüber gestickt, die Verbindungsstiche sind somit überstickt worden und ich musste nicht so viel schneiden.
Die Fußspuren sind auch in einem normalen Stickstich gestickt

Sonntag, 23.07.2017:
Hat mir keine Ruhe gelassen, ich habe den Gecko überarbeitet:


Dieses Mal habe ich den Körper zuerst gestickt und die Punkte darauf. Hat den  Nachteil, dass man alle Verbindungsstiche zwischen den einzelnen Punkten abschneiden muss. Teilweise ist die Streckt so kurz, dass man mit der Schere gar nicht richtig dran kommt.
Die Punkte selbst habe ich nicht als normalen Stickstich, sondern als Satinstich digitalisiert, ebenfalls die Fußtapsen.

Hier nochmal der direkte Vergleich:


Ergebnis:

Ich finde die rechte Datei schöner, die Fußspuren gefallen mir besser und auch die Punkte oben drauf als Satinstich. Vielleicht habe ich auch eine extrem schwere Vorlage gewählt, weil die Punkte doch sehr klein sind.

Was habe ich daraus gelernt? Man muss immer alles Probesticken, am PC sieht alles ganz anders aus!





Donnerstag, 20. Juli 2017

Peoplefotografie, Abend 3

Auch am dritten Abend waren wir wieder draußen. Gruppenaufnahmen wollten wir machen, unser Dozent wollte uns dann erklären wie er dafür sorge, dass ALLE auf einer Gruppenaufnahme "schön" gucken.

Fotografiert werden Gruppenfotos mit dem Stativ, damit alle Bilder gleich sind. Die Anzahl der zu fotografierenden Personen entspricht der Anzahl der Fotos, die für ein gutes Gruppenbild notwendig sind, so sagte unser Dozent.

Später hat uns unser Dozent gezeigt wie er das macht:

er hat in Photoshop zwei Bilder übereinander gelegt. Eine Person, die nicht so schön guckte wurde "ausradiert" und der Kopf von dem Bild unten drunter verwendet. Schon sehr aufwändig.
Abgesehen davon, dass ich kein Photoshop, sondern nur Photoshop Elements verwende, habe ich das schon einmal anders gemacht: 2 Bilder nebeneinander und mit dem Kopierwerkzeug wurde die Person vom einen Bild ins andere übertragen.

Da ich aber keine professionellen Gruppenfotos erstellen möchte, denke ich, reicht es, wenn man 3-4 Bilder macht und sich dann einfach für das Schönste entscheidet, auch wenn der ein oder andere sich nicht von der Schokoladenseite zeigt.

Auf die Präsentation der entstandenen Gruppenfotos verzichte ich aus Datenschutzgründen.